Update & Schedule in English

Finally, the schedule for the congress is available in English. Sorry for being late! You can download it >here< .

Another general update concerning the workshops‘ accessibility with wheelchairs: All events except for one will be accessible with wheelchairs. The one exception will be on Saturday, 16:30 – 18:30 h, when one of the workshops will have to take place upstairs.

---

Außerdem aktuelle Infos zum Thema Barrierefreiheit: Alle Veranstaltungen bis auf eine werden unten stattfinden und damit mit Rollstuhl erreichbar sein. Nur Samstag in der 3. Workshopphase von 16:30 – 18:30 Uhr muss einer der drei Workshops oben stattfinden.

Nachtrag zum Solikonzert am 5.10.

An dieser Stelle nochmal ein fettes Dankeschön an all die Leute, die bei unserem Solikonzert am letzten Freitag waren!!! Und ein genauso fettes Sorry an alle die nicht mehr reingekommen sind – der Laden war einfach voll bis zur Küche…

Und finally: Danke Yok für die schicke Musik und den Support!

News: English text online, Programmänderung, allgemeine Infos

1. English version

Finally, an English version of the flyer text is online. The program and organizational information will be translated, too – soon. I promise. Just so much for now: If you need a translation of one or more workshops – including other languages than English – write us an e-mail (amr-hh[at]riseup[dot]net) as soon as possible! We‘ll try to get you one.

2. Programmänderung:

Die Workshops am Sonntag („AMR in der Frauenbewegung“ und „Der antimuslimische Diskurs in deutschen Medien“) finden eine Stunde später, also von 12 bis 14 Uhr statt! Dementsprechend verschiebt sich die Abschlussveranstaltung auf 14:15 Uhr. Mittagessen gibt’s am Sonntag nicht, dafür ab 11 Uhr Frühstück.

3. Allgemeine Infos

… zu Anmeldung, Schlafplätzen, Übersetzungen, Kinderbetreuung und und und findet ihr jetzt unter der Rubrik: Infos!

4. Werbebanner

Wenn ihr auf eurem Blog oder eurer Homepage zu uns verlinken wollt, könnt ihr dafür zwei Werbebanner von uns benutzen. Die Banner und den entsprechenden HTML-Code zum Kopieren findet ihr unter „Mobimaterial“.

5. Der Disclaimer
… ist nicht weg, sondern ab jetzt unter der Rubrik „Hintergrund“ zu finden.

05.10. Solikonzert für den Kongress

05.10. – 21:00 – Feldstern (Sternstr.2, HH)

Solikonzert mit:

Yok (Pocketpunk, Berlin)

und

Ash Cloud (Celtic Punk Folk, HH)

21.09. – Antirakneipe mit Film und Infos zum Kongress

19.30: Themenabend „Antimuslimischer Rassismus“

Film+Diskussion: „Jung und Moslem in Deutschland (Teil 3)“

Info-+Mobiveranstaltung: „Kongress gegen antimuslimischen Rassimus“, 12.-14.10., Rote Flora, Hamburg.

Hinterher: Kneipenabend – Chillen und weiterdiskutieren, Leute treffen und Banden bilden!

Zum Film (Aus dem Inhalt):

- Islamphobie & Currywurst.
Muslimische und nicht-muslimische Jugendliche auf der Suche nach Vorurteilen

Was denken Deutsche über Muslime? Wie fühlen sich Muslime in Deutschland? Und wie ergeht es einem, wenn man beides zugleich ist, also Muslim und Deutscher? Eine Gruppe von Jugendlichen muslimischer und nicht-muslimischer Herkunft eines Wuppertaler Gymnasiums geht in diesem Film auf Spurensuche. In Straßeninterviews befragen die Jugendlichen Deutsche und MigrantInnen. In Form von Wohnungsbesichtigungen suchen sie nach dem typisch Deutschen und typisch Muslimischen und hinterfragen gleichzeitig ihre eigenen Klischees. Im Rahmen eines Besuchs des Islamischen Zentrums in Aachen erfahren die SchülerInnen viel über die Grundlagen des Islams. Und danach wollen es die nicht-muslimischen Mädchen in einem Experiment selbst wissen: Wie fühlt es sich an, einen Tag mit einem Kopftuch zu leben? Die Jugendlichen konfrontieren den Zuschauer immer wieder mit ihren eigenen Gedanken und machen so diesen Film zu einer ehrlichen Auseinandersetzung über Urteile und Vorurteile.

- Wir sollten alle zusammenhalten. Ein Video von muslimischen Schülerinnen

Drei junge Muslima aus Marokko, Syrien und Somalia und eine zum Islam konvertierte deutsche Jugendliche beschreiben, wie sie ihren Glauben im deutschen Schulalltag leben. Trotz des selben Glaubens leiten sie für sich unterschiedliche Umgehensweisen ab zum Beispiel mit dem Sport- und Schwimmunterricht oder dem Kopftuchtragen. Gemeinsam lehnen sie das neue Kopftuchverbot an Schulen in NRW ab, genauso wie ihre Kopftuch tragende Lehrerin, eine muslimische Referendarin, die für ihr Recht kämpfen will.

- uniSLAM. Ein Film von und über muslimische StudentInnen in Deutschland
Der Film zeigt in Selbstportraits von drei jungen muslimischen Studentinnen die Dreiecksbeziehung von Islam, Bildung und Integration. Diese werden durch Statements zum Verhältnis von Islam und Bildung von Vertretern muslimischer Jugendorganisationen, des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland Dr. Ayyub Axel Köhler und des Islam- und Philosophie-Professors Tariq Ramadan ergänzt.

Flyer Antirakneipe